Zum Wichsensteiner Fels

Der Wichsensteiner Fels inmitten des Ortes überragt diesen und bietet einen phantastischen Rundblick über die Fränkische Schweiz. Die Wanderung beginnt im Trubachtal und führt an eindrucksvollen Kletterfelsen vorbei und durch schöne Laubwälder hinauf nach Wichsenstein. Im Herbst ist diese Wanderung besonders eindrucksvoll! Lohnenswert ist auch eine kurze, flache Variante ab Wichsenstein zum Spitzstein.

Unsere Wanderung beginnt in dem kleinen Ort Schweinthal, der an der Straße von Preztfeld nach Eglofstein liegt. Im Ort parken wir am Straßenrand und starten an der Kreuzung mit einem Brunnen. An diesem nehmen wir den Weg nach rechts und folgen der Beschilderung „rotes Dreieck“. Mit Verlassen Schweinthals passieren wir eine Herde Damwild und gehen auf einem Schotterweg leicht bergauf. An der folgenden Weggabelung rechts gehen und nach wenigen Minuten führt der Weg in den Wald, in dem wir eindrucksvolle Kletterfelsen passieren. Im Wald steigt der Weg weiter an und Wichsenstein_5-Minnach knapp 1,5 km Wegstrecke verlassen wir den Wald wieder und gehen an Wiesen mit alten Obstbäumen entlang; wir wandern an einem Schild „Wichsenstein 5 min“ vorbei. Die Wiese an dem Hinweisschild bietet eine schöne Möglichkeit für eine Rast und in dem nahen Waldstück können die Kinder gut sausen und die kleineren Felsen können erklettert werden. Allerdings sollte hier immer ein Erwachsener mit dabei sein! Nach der Pause geht es auf dem Weg weiter und nach wenigen Minuten wird Wichsenstein erreicht. Im Ortsinneren finden wir die Kirche und den eindrucksvollen Wichsensteiner Fels, der den gesamten Ort überragt. Direkt an der Kreuzung führen Treppenstufen auf den Felsen. Bereits nach der Hälfte des Anstiegs sind wir höher als der Kirchturm und es geht immer weiter nach oben. Auf dem Felsen ist eine kleine Aussichtsplattform mit Geländer, von der aus sich ein 360-Grad-Panorama über die Fränkische Schweiz bietet. Hier oben kann es allerdings sehr windig sein.

Wieder unten angekommen führt uns die Wanderung weiter an der Kirche vorbei bis zur nächsten Kreuzung, an der wir nach rechts abbiegen und den Wegweisern „Blauer Kreis“ und „Blaues Kreuz“ folgen. Lohnenswert ist hier ein kurzer Abstecher zur Alten Tanzeiche, hierzu an der Kreuzung gerade weitergehen. Von der Kreuzung gehen wir ein Stück durch den Ort, bevor es rechts auf eine kleine Straße mit der Beschilderung Spitzstein / Schlehenmühle geht. Nach verlassen Wichsensteins wandern wir auf einem Feldweg eben bis zum Spitzstein am Waldrand entlang und können noch einmal den Blick auf den Wichsensteiner Fels genießen.

Der Weg führt uns wieder in einen schönen Laubbaumwald und wir sehen auf der rechten Seite den hoch emporragenden Spitzstein. Nun geht es wieder bergab durch den Wald und im oberen Bereich ist der Wald ein idealer Platz für Kinder zum Spielen, es gibt kleinere Hügel und viele Felsen. Der Beschilderung folgend wandern wir durch einen Hohlweg und folgen diesem bis zur Straße am Ende des Waldes. Die Beschilderung zweigt nach Verlassen des Hohlweges nach rechts ab, wobei dieser Weg für uns nicht erkennbar war, weshalb wir gerade aus gingen und so auf einem guten Weg zur Straße gelangten.

Der Straße folgen wir nach rechts weiter bergab und gelangen zur Schlehenmühle. Hier bieten sich zwei unterschiedliche Möglichkeiten für den weiteren Weg. Im Ort zweigt an der Wandertafel links ein Wanderweg ab, der durch den Wald Richtung Trubachtal führt. Im weiteren Verlauf führt der Weg über den Trubachweg wieder zurück nach Schweinthal. Wir haben wg. der Verschlechterung des Wetters den Weg entlang der Straße gewählt, auf der nur wenige Autos fahren. Nach der Schlehenmühle führt die Straße hoch über dem Trubachtal entlang und bietet schöne Ausblicke auf das Tal bis zur Burg Eglofstein. Gemütlich geht es nun wieder zu unserem Ausgangspunkt in Schweinthal zurück.

Nach der Wanderung lädt im Nachbarort Unterzaunbauch (Richtung Pretzfeld) ein kleines Café mit leckeren Kuchen und Torten zu einer Einkehr ein. Das Café liegt etwas abseits der Hauptstraße, direkt am Trubachwanderweg.

volle Distanz: 6.31 km
Maximale Höhe: 566 m
Minimale Höhe: 333 m
Gesamtanstieg: 301 m
Gesamtabstieg: -301 m
Zum Wichsensteiner Fels
Zum Wichsensteiner Fels
Wichsenstein.gpx
96.1 KiB
737 Downloads
Details...

Anfahrt:
Die B470 Forchheim – Pottenstein Richtung Pretzfeld verlassen und weiter der Straße nach Eglofstein folgen. In Schweinthal links abbiegen und in den Ort fahren. Parkmöglichkeiten finden sich am Straßenrand.

ÖPNV:
Bus Nr. 222 von Forchheim (Fahrzeit ca. 30 min.)
Bus Nr. 234 von Ebermannstadt (nach Wichsenstein, Fahrzeit ca. 15 min.)

benötigte Zeit | Weg
Für die knapp 6,5 km lange Strecke sollten mind. 3 Stunden eingeplant werden, da während der Wanderung etwa 300 Hm überwunden werden. Größtenteils führt die Wanderung über Wald- und Teerwege.

Alternative
Es lohnt auch eine direkte Anfahrt nach Wichsenstein und eine kurze Wanderung zum Spitzstein (einfach ca. 1 km), der im Wald liegt. Hier können die Kinder ausgiebig sausen und klettern.

Schwierigkeit
mittel – bis Wichsenstein geht es bergauf und vom Spitzstein führt der Waldweg wieder bergab. Für die Tour ist ein geländegängiger Kinderwagen nötig!

Schatten | Sonne
Die Wanderung verläuft etwa zur Hälfte durch Wald und bietet daher viel Schatten.

Verpflegung
Gasthof Berghof
Wichsenstein 202, 91327 Gößweinstein
Tel.: 09197-414
Öffnungszeiten: Di. – Do.: 11 – 14 Uhr / 17.30 – 23 Uhr | Fr. – So. durchgehend | Mo. Ruhetag

Gasthof Schlehenmühle
Schlehenmühle 1, 91349 Eglofstein
Tel.: 09197-291
Ruhetag: Do. (Nov. – März zusätzlich Mi.)

Geeignet für
geländegängiger Kinderwagen, Babyjogger, Trage, größere Kinder

Spielmöglichkeiten
Wiesen und viele Wälder mit kleineren und größeren Felsen zum kraxeln.

Gefahren
keine besonderen Gefahren

Die Österreichische Tageszeitung „Der Standard“ präsentiert die Wanderung zum Wichsensteiner Fels in ihrem Onlineangebot unter http://derstandard.at/1388649749070/Wanderung-zum-Wichsensteiner-Fels

[Not a valid template]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.