Ostseeurlaub in der Lübecker Bucht

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Nicht nur in Coronazeiten ist die Ostseeküste ein ideales Ziel für Familien. Viele denken dabei an die Küste in Mecklenburg-Vorpommern und dehalb stellen wir euch hier die Lübecker Bucht in Schleswig Holstein etwas näher vor. Wir waren nahe Dahme, so dass unsere Ausflugsziele nahe dem Ort bzw. von dort aus gut zu erreichen waren.
Dahme ist ein kleineres Ostseebad mit einer Strandpromenade, Seebrücke, Restaurants und Geschäften. Der Ort bietet alles, was man für einen Urlaub benötigt. Der Ort zieht sich über mehrere Kilometer am Meer entlang, im Süden bis zum Leuchtturm Dameshoved und im Norden bis zum Rosenfelder Strand, wobei hier nur noch Campingplätze liegen. Diese sind nur durch den Deich vom Meer getrennt. Auch unsere Ferienunterkunft, das Stranddorf Augustenhof liegt im Norden des Ortes.

Wir hoffen, euch hilfreiche Tipps für eure Urlaubsplanung zu geben. Bitte beachtet, es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, als wir hier beschreiben. Aber jeder Urlaub geht irgendwann zu Ende und man stellt fest, dass man nicht alles schafft, was man sich vorgenommen hat. Falls ihr auch Tipps für die Lübecker Bucht habt, schreibt sie doch einfach in die Kommentare.

Strände und Meer

Die Ostsee hat im Vergleich zur Nordseeküste einen großen Unterschied: Das Meer ist immer da – an der Ostsee gibt es keine spürbare Ebbe und Flut. Somit fallen ausgedehnte Wattwanderungen aus, was uns nicht gestört hat. Ausgiebige Strandspaziergänge sind auch sehr schön. Die Kinder haben dabei häufig den Blick nach unten gerichtet, um den Strand abzusuchen. Könnte dies ein Bernstein sein? Bleiben wir noch etwas bei den Vergleichen mit der Nordsee: Das Meer ist etwas ruhiger und die Temperatur ist häufig etwas höher, was das Baden mit Kindern angenhem macht. Na ja, Temperaturen über 20 Grad gibt es eigentlich nicht, so dass Frostbeulen (wie ich) sich schwer tun, im Meer zu schwimmen.

Nahe unseres Urlaubsortes fanden wir viele Sandstrände, die ideal für einen Strandtag sind. Meist waren diese sehr weitläufig und breit, so dass man in aller Ruhe entspannen und die Sonne genießen kann. An den Strandpromenaden der Orte können Strandkörbe gemietet werden und die kleinen Geschäfte bieten alles, was man für einen Tag am Meer benötigt. Nahe Dahme gibt es viele Strände, so dass nachmittags ohne Probleme ein anderer Strand angesteuert werden kann als vormittags.

Mit dem Rad unterwegs

Das flache Land eignet sich sehr gut für Ausflüge mit dem Fahrrad – mit einer Einschränkung: Der ständige Wind, vorzugsweise Gegenwind, macht die Fahrradtour teilweise anstrengend. Auch für die Fahrt zum Bäcker, in den nächsten Ort oder zum Strand ist das Fahrrad ideal. Verleihstellen gibt es in den Orten und teilweise auch in den Unterkünften.

Es gibt sowohl überregionale Radwege, wie den Ostseeküsten-Radweg, aber auch viele regionale Verbindungen. Teilweise verlaufen diese auch auf ruhigen Nebenstraßen. Wir haben eine Radtour für euch zusammengestellt, die sowohl am Meer entlang läuft, als auch durch das Hinterland führt.

Gesamtstrecke: 26.65 km
Maximale Höhe: 20 m
Minimale Höhe: -3 m
Gesamtanstieg: 65 m
Gesamtabstieg: -66 m

Ausflugsziele

Heiligendamm

Die quirlige Kleinstadt liegt am Ende der A1 auf dem Weg zur Insel Fehmahrn. In der Stadt lädt ein kleiner Stadtplatz mit schönen Alstadtgassen zu einem Spaziergang ein. Das Besondere des Ortes ist aber das Naturschutzgebiet Graswarder und Steinwarder. Vom Jachthafen aus sind sind die Ortsteile am Meer schnell erreichbar. Schon die ganzen aufgereihten Jachten geben ein schönes Bild ab. Daran schließt eine Einkaufsmeile mit vielen Geschäften und Restaurants an. Richtung Graswarder wird es schnell ruhiger und über eine schmale, sandige Straße gelangt man ins Naturschutzgebiet. Entlang des Weges zum Aussichtsturm werden sehr schöne Reetdachhäuser passiert, wo man sich bei jedem vorstellen könnte, dort zu wohnen. Vom Aussichtsturm aus bietet sich eine schöne Aussicht über die umliegende Landschaft bis nach Fehmahrn. Die Badesachen solltet ihr nicht vergessen, denn der Sandstrand lädt auch hier zum Sonnenbaden oder einer Abkühlung ein.

Bei einem Besuch mit dem Auto könnt ihr den Großparkplatz am Jachthafen ansteuern. Dieser liegt zentral zwischen der Stadt und dem Naturschutzgebiet.

Lübeck – Hanse und Welterbestadt

Der Hansestadt solltet ihr auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Die Stadt mit etwa 215.000 Einwohner zählt zu den größten Städten im Norden, aber die Innenstadt ist überschaubar und lässt sich leicht erkunden. Seit 1987 trägt die mittelalterliche Altstadt den Welterbetitel. Durch die Stadttrave und Trave bildet sie eine Insel, die sich mit Elektrobooten umrunden lässt. Viele werden die Innenstadt durch das Holstentor und die Holstenbrücke betreten. Von dieser Seite kommend könnt ihr euch einen sehr schönen Überblick über Lübeck verschaffen. Dazu einfach auf den Turm der Kirche St. Petri fahren und den Blick schweifen lassen. Herrlich! In der Kirche erwartet euch dann ein kleines Café mit leckeren Kuchen, die ihr auch im Garten vor der Kirche genießen könnt.

Anschließend lassen wir uns treiben und erreichen den Markt mit eindrucksvollen Häusern und dem Rathaus. Gleich daran schließt die Breite Gasse mit ihren Geschäften an. Dort befindet sich das Niederegger-Stammhaus, durch das das Lübecker Marzipan so berühmt wurde. Neben einem Shop lädt ein Café mit einer großen Auswahl an leckeren Torten zu einer Pause ein. Dazu gibt es noch ein Museum, das kostenlos besichtigt werden kann. Trotz des Andrangs, vor allem im Shop, ein empfehlenswerter Stop.

Es sind nur ein paar Schritte bis zur Marienkirche, eine der größten Backsteinkirchen mit dem knapp 50 Meter hohem Mittelschiff. Das Besonere in der Kirche ist die neue Astronomische Uhr, die in den 60er Jahren erbaut wurde, nachdem die ursprüngliche Uhr aus dem 16. Jhh 1942 zerstört wurde. Die Uhr zeigt Tag, Monat, Sonnen- und Mondstand, die Tierkreiszeichen und das Osterdatum an.

Wenn ihr in Lübeck seid, lohnt sich noch ein Abstecher nach Travemünde, wo die großen Pötte ankommen. Die Uferpromenade lädt zu einem Spaziergang ein und bei vielen Restaurants könnt ihr draußen sitzen und dem Treiben zusehen.

Fähreinfahrt im Hafen von Travemünde

Weitere Tipps Lübeck mit Kindern

Kiel & Kieler Woche

Solltet ihr Glück haben und während der Kieler Woche an der Ostseeküste sein, schaut euch Europas größtes Hafenfest an. Am Hafen findet ihr die üblichen Stände und die Leute tummeln sich. Coronabedingt hatten wir Glück und entlang des Hafenbeckens war sehr wenig los. Das Besondere der Kieler Woche findet aber auf dem Wasser statt: die Regatten in der Kieler Förde. In verschiedenen Klassen segeln die Schiffe gegeneinander und Passagiere können mitsegeln. Nutzt die Gelegenheit eines Segeltörns und lasst euch den Wind um die Nase wehen. Es lohnt sich! Für uns war es das erste Mal und hat allen Spaß gemacht. Am Ende hat unser Schiff, die Chatarina, ein Dreimaster die Regatta knapp gewonnen.

Zurück im Hafen könnt ihr direkt an der Kiellinie den Seehunden beim plantschen zusehen. Mehr gibt es dann im Aquarium Geomar. Vom Hafen aus könnt ihr mit der Fähre nach Laboe fahren, von weitem ist das 72 Meter hohe Marine-Ehrenmal zu sehen. Davor liegt das 1943 erbaute U-Boot U955, das auch besichtigt werden kann.

Marine Ehrenmal mit dem U-Boot U995

Weitere Ausflugsziele

An der Ostsee laden noch viele weitere Ausflugsziele ein. Wir mussten allerdings feststellen, dass die Kinder oftmals lieber ans Meer wollten, anstelle irgendwo hinzufahren. Daher hatten wir noch tolle Ideen, die wir leider nicht realisieren konnten. Wir möchten euch diese trotztdem kurz aufzählen.

  • Bundsberg
    In der Holsteinischen Schweiz liegt der Bundsberg. Mit 167 Meter Höhe ist er der höchste Hügel (Berg wäre etwas übertrieben) in Schleswig Holstein. Nahe dem Gipfel steht der Elisabethturm und der 179 Meter hohe Fernmeldeturm. Beide Türme bieten Aussichtsplattformen. Verschiedene Wanderwege führen auf den Bundsberg.
    Wandern in der Holsteinischen Schweiz
  • Eiszeitmuseum Luitjenburg
    An der Ostsee ist Bernstein immer ein Thema bei Kindern. Jeder Stein wird genau untersucht, ob es vielleicht doch ein Bernstein sein könnte. Das Eiszeitmuseum bietet Workshops zum Gold der Ostsee an.

Übernachten

An der Ostsee findet sich für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel eine passende Unterkunft. Allerdings sind die Preise während der der Sommermonate und speziell während der Ferien hoch. Für unseren Urlaub wählten wird das Stranddorf Augustenhof.

Das Feriendorf liegt nördlich von Dahme und ist nur durch den Deich vom Meer getrennt. Am Augustenhof stehen Holzhäuser, die mit zwei getrennten Schlafzimmern für eine Familie passend sind. Es gibt einen Bolzplatz, Leihräder, eine Sauna, einen Bioladen und Brötchenservice. Im Gemeinschaftshaus liegen Spiele und Bücher bereit und auf der Terrasse kann man die Sonne genießen.

Wir haben uns im Stranddorf sehr wohl gefühlt und unseren Urlaub genossen. Für E-Autos gibt es eine Ladestation.


wanderzwerg.eu ist werbefrei und soll es bleiben. Wenn dir der Urlaubstipp gefällt freue ich mich über eine kleine Spende per PayPal. Vielen Dank und weiterhin viel Freude mit den Touren!


Anreise

Die meisten werden für die Fahrt an die Ostsee das Auto wählen. So lassen sich alle Dinge leicht verstauen und Klamotten für jedes Wetter einpacken. Aus Süden kommend müsst ihr eigentlich immer durch Hamburg fahren und damit sind Staus vorprogrammiert. Egal ob eine Baustelle auf der A7 oder der A1, dichter Verkehr, ihr müsst immer Wartezeiten einrechnen. Bei einer Anreise aus dem Südosten ist es evtl. eine Alternative, über Magdeburg, Schwerin und die Ostseeautobahn direkt nach Lübeck zu fahren.

Lübeck und Kiel sind sehr gut mit der Bahn erreichbar. Kleinere Orte sind teilweise auch mit dem Zug erreichbar, häufig nur mit dem Bus. Nahverkehr in Schleswig Holstein bietet euch eine Fahrplanauskunft für die Region.

Was man nicht vergessen sollte…

Für den Urlaub an der Ostsee gibt es ein paar Dinge, die ihr nicht vergessen solltet:

  • Gummistiefel, Outdoorjacke und dicke Pullis: Selbst im Sommer kann es sehr kühl sein
  • Mützen (auch im Sommer) – der Wind bläst fast ständig!
  • Sonnencreme
  • Drachen

Unser Resümee

Für uns ist ein Urlaub an der Ostee absolut empfehlenswert! Wenn das Wetter mitspielt, gibt es so viele Möglichkeiten, die Zeit zu verbringen. An Platz eins steht natürlich das Meer. Dies war auch unsere Hauptanlaufstelle, so dass wir viele Dinge gar nicht machen konnten, da uns die Zeit schnell zu knapp wurde. Gerne wären wir noch nach Fehmarn gefahren, hätten die Holsteinische Schweiz mit den Plöner Seen besucht, aber die Kinder wollten ans Meer…
Es gibt also noch viele Ausflugsziele, die es an der Ostseeküste zu entdecken gibt und wir werden daher wiederkommen. Euch wünschen wir auch viel Spaß bei eurem Urlaub am Meer!

Ihr wollt lieber an der Nordsee Urlaub machen? Dann besucht doch unseren Beitrag zum Urlaub an der Nordsee.

Ihr habt noch Tipps für einen Urlaub an der Ostsee? Dann schreibt sie doch in die Kommentare!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.