Auf den Herzogstand

Majestätisch thront der Herzogstand zwischen Kochelsee und Walchensee und es wundert nicht, dass er der Lieblingsberg von König Ludwig II. war. Bereits von weiten ist der beliebte Wander- und Ausflugsberg bei Fahrt nach Süden sichtbar.

Während der Pfingstferien nutzten wir unseren Urlaub in Benediktbeuern für einen kurzen Ausflug auf den Herzogstand. Allerdings wollten die Kinder nicht wandern, so dass wir auf dem Berg nicht viel unterwegs waren.

Mit der Seilbahn auf 1600 Meter

Nach einer kurvenreichen Anfahrt über die B11 starten wir unsere Tour an der Talstation der Seilbahn, an der wir auch parken. Glücklicherweise ist nicht zu viel los und wir bekommen schnell die Tickets und auch die Seilbahn fährt gleich los. In 4 Minuten bringt uns diese hoch zur Bergstation und bereits während der Fahrt zeigt der Walchensee seine Schönheit. Oben angekommen genießen wir erst einmal die Aussicht auf den See und umliegende Bergwelt in aller Ruhe. Teilweise sind die Berge noch schneebedeckt. Der Herzogstand besteht eigentlich aus drei Gipfeln: Fahrenbergkopf, Martinskopf und Herzogstand. Den Fahrenbergkopf haben wir an der Bergstation schon fast erreicht bzw. wird er Teil des Rückweges.
Alternativ ist auch die Wanderung vom Walchensee hoch auf den Berg möglich. Dazu an der Talstation den Wanderweg H2 wählen.

Wanderung am Herzogstand

Von der Bergstation aus wählen wir den Panoramaweg, der uns auf einem leicht zu gehenden Schotterweg um den Fahrenbergkopf führt. Nach einer Rechtskurve zweigt rechts der Weg zur Kapelle auf dem Fahrenbergkopf ab, an der wir links zum Berggasthaus Herzogstand weitergehen. Kurz darauf erreichen wir eine Büste von König Ludwig II. und zum Berggasthof sind es nur noch wenige Minuten. Besonders schön ist hier eine Einkehr auf der Terrasse, von der aus der Walchensee in seiner vollen Pracht zu überblicken ist.

Vom Berggasthof bieten sich nun verschiedene Möglichkeiten. In etwa 30 Minuten kann auf den 1.676 Meter hohen Martinskopf gewandert werden oder in etwa 45 – 60 Minuten zum 1.731 Meter hohen Gipfel am Herzogstand. Auch der Wanderweg H2 vom Walchensee endet hier. Der Weg zum Herzogstand ist leicht und sehr beliebt, wodurch häufig viele Menschen unterwegs sind. In Serpentinen führt die Wanderung hoch zum Gipfelkreuz, von dem aus sowohl der Walchen- als auch Kochelsee überblickt werden können. Der Weg zurück zum Berggasthof kann über den Martinskopf gewählt werden.

Rückweg über den Fahrenbergkopf

Als Rückweg zur Seilbahn wählen wir den schmalen Pfad über die Kapelle am Fahrenbergkopf. Dazu halten wir uns an der Abzweigung nach dem Berggasthof links und gehen wieder bergauf. Der Weg führt über Wiesen und enthält Steine und Wurzeln. Bis zur Kapelle sind es etwa 500 Meter und es bietet sich nochmals eine schöne Rundumsicht. Über Treppenstufen führt unsere kurze Wanderung nun wieder zur Bergstation.

Resümee

Für uns war es eher ein Ausflug, da die Kinder nicht viel Wandern wollten. Aber auch dann ist der Herzogstand ideal. Selbst die kurze Runde von der Bergstation zum Berggasthaus und über den Fahrenbergkopf ist für etwas „gehfaulere“ Kinder leicht machbar. Diesmal wählten wir auch die kurze Variante, da die Kinder nicht auf den Gipfel gehen wollten. Dieser war bei früheren Wanderungen das Ziel.

Nach einer Wanderung am Herzogstand sollte ein Stopp am Walchensee nicht fehlen. Einfach die Füße ins Wasser halten oder die Mutigen können auch im See baden.


wanderzwerg.eu ist werbefrei und soll es bleiben. Wenn dir die Tour gefällt und du den gpx-Track verwendest, freue ich mich über eine kleine Spende (1-2 EUR) per PayPal. Vielen Dank und weiterhin viel Freude mit den Touren!


Gesamtstrecke: 3.68 km
Maximale Höhe: 1680 m
Minimale Höhe: 1550 m
Gesamtanstieg: 142 m
Gesamtabstieg: -120 m
Herzogstand
Herzogstand
Herzogstand.gpx
28.2 KiB
92 Downloads
Details...

Weitere Touren in der Region

Anfahrt

aus Norden
A95 bis zur Ausfahrt Murnau / Kochel. Der Straße bis Kochel am See folgen, dort auf die B11 Richtung Innsbruck biegen und über die Kesselbergstraße mit vielen Serpentinen nach Walchensee fahren. Die Talstation liegt am Ortseingang auf der rechten Seite.

aus Süden
B2 Richtung Mittenwald, bei Krün auf die B11 Richtung München biegen. Der Straße durch Walchensee folgen und links an der Talstation parken.

Die Parkplätze sind gebührenpflichtig!

ÖPNV

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel ist möglich, aber zeitaufwändig. Von München führt diese mit der RB über Bad Tölz nach Kochel und weiter mit dem Bus.
Von Garmisch aus ist Walchensee mit Umsteigen in Wallgau mit dem Bus erreichbar.

Benötigte Zeit | Weg

Je nach Ziel variiert die benötigte Zeit für die Wanderung bzw. den Ausflug. Bei der kurzen Variante, sind etwa 2 Stunden ausreichend, bei einer Wanderung bis zum Gipfel sollten mindestens 4 Stunden eingeplant werden. Die Wege sind gut ausgebaute Schotterwege, nur der Weg zum Fahrenbergkopf ist ein schmaler Pfad mit Steinen und Wurzeln.

Schwierigkeit

leicht – Die Wege zum Herzogstand sind leicht zu gehen, einzig der Weg über die Kapelle am Fahrenbergkopf sind holprig und anspruchsvoller.

Schatten | Sonne

Die Wege am Herzogstand sind sehr sonnig. Auf Sonnenschutz sollte unbedingt geachtet werden!

Verpflegung

Entlang des Weges gibt es viele Möglichkeiten, eine Rast einzulegen und die mitgebrachte Brotzeit zu essen.

Berggasthaus Herzogstand
Tel.: 08851 – 234
Schöne Terrasse, Übernachtungen möglich

Weitere Einkehrmöglichkeiten am Walchensee

Geeignet für

Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Gefahren

Am Berg ist immer Vorsicht geboten, damit die Kinder nicht abrutschen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.