Sagenpfad Burg Lichtenstein

Burgruine Lichtenstein

Im Burgenwinkel des Naturparks Haßberge finden sich viele Burgruinen, wie die Ruine Lichtenstein, die ideal für einen Familienausflug mit Kindern geeignet sind. Die Burg liegt mitten im Ort und kann täglich ohne Eintritt besichtigt werden. Auf vielen Hinweistafeln wird die Geschichte der Burg erklärt und bei guter Fernsicht bietet sich ein schöner Ausblick über die Haßberge. Um die Burg verläuft der Sagenpfad – ein sehr schöner Weg mit verschiedenen Stationen. Für Kinder ist der Pfad ein perfekter Abenteuerspielplatz mit Felsen, Wasser, umgestürzten Bäumen… und immer wieder laden Bänke zu einer Rast ein.

Wir starten unseWegweiserre Wanderung am Wanderparkplatz am Ortsende von Lichtenstein. Von dort gehen wir an der Straße in den Ort zurück und biegen an der ersten Abzweigung (ausgeschildert) nach Rechts zur Burg. Nach wenigen Metern erreichen wir den Eingang der Burg, ein Tor, das aber den Besuchern offen steht. Im Inneren der Ruine gibt es verschiedene Wege, die erkundet werden wollen und auf zahlreichen Hinweistafeln wird die Geschichte der Burg erklärt. Über Treppenstufen gelangt man in einen höheren Bereich, von dem aus die angrenzende Landschaft der Haßberge überblickt werden kann. In der Burg laden an verschiedenen Stellen Bänke zu einer Rast ein.

Nach der Burgbesichtigung geht es weiter zum Sagenpfad, der direkt vor dem Eingang zur Burg links abzweigt und bergab führt. Anfangs ist es noch ein Teerweg, der aber bereits nach der ersten Kurve in einen schmalen Wiesenweg übergeht. Von hier aus sieht man schon die erste Station, den Tränenfelsen mit der Tränenfelsenhöhle, die vom Weg erreichbar ist. Es geht noch etwas weiter bergab und von unten aus gesehen wirkt die Burgruine Lichtenstein sehr eindrucksvoll. In einem leichten Auf und Ab führt uns die Wanderung am Gerichtsstein, der Pferdeschwemme und dem Felsenlabyrinth vorbei, an dem die Kleinen in einem kleinen Wasserlauf spielen können.

Nun gelangen wir an eine Abzweigung, bei der der Sagenpfad links wieder bergauf führt. Nach rechts würde der Weg zum 400 Meter entfernten Teufelsfelsen führen. Wir sind bei unserer Wanderung weiter dem Sagenpfad gefolgt und direkt zum Walfischfelsen gegangen. Mit Kinderwagen wird der Weg nun anstrengender, da es teilweise über kleinere Steine geht und zum Walfischfelsen ein paar Treppenstufen abwärts führen, die eine große Bodenfreiheit erfordern. Dafür lädt der Felsen mit den vielen verstreuten Felsen in nächster Nähe zu einer längeren Spielpause ein. Der Weg steigt nun noch einmal leicht an, bevor es nah an großen Felsen vorbei geht. Nach einer Rechtskurve führt uns der Weg steil bergab und wir stoßen auf den Ausgangsweg, den wir nun wieder zurückgehen. Der Rückweg bis zur Burg ist mit Kinderwagen etwas anstrengender, da es nun bergauf geht.

Die Burgruine Lichtenstein mit dem Sagenpfad bietet sowohl für kleine als auch große Entdecker so einiges. Bei einem Besuch ist es empfehlenswert, dass genügend Zeit eingeplant wird, damit die Kinder die vielen Möglichkeiten zum Spielen und Sausen ausnutzen können.

volle Distanz: 1.33 km
Maximale Höhe: 431 m
Minimale Höhe: 403 m
Gesamtanstieg: 60 m
Gesamtabstieg: -60 m
Sagenpfad Lichtenstein
Sagenpfad Lichtenstein
Sagenpfad-Lichtenstein.gpx
40.3 KiB
531 Downloads
Details...

Anfahrt:
Aus Süden / Osten:
A73 Ausfahrt Breitengüßbach Mitte und von dort auf die B279 Richtung Fulda/Baunach. Der Bundesstraße bis Fischbach (nach Ebern) folgen und an der nächsten Abzweigung Richtung Dürrnhof und Burg Lichtenstein (ausgeschildert, rechts) diese verlassen. Der Straße folgen, durch Dürrnhof fahren und weiter nach Lichtenstein. Am Ende von Lichtenstein befindet sich auf der linken Seite ein Wanderparkplatz.

Aus Westen:
A70 Ausfahrt Haßfurt und die Stadt Richtung Ebern durchfahren und bis zur Kreuzung mit der B279 bei Ebern fahren. Dort links bis zur Abzweigung zum zur Burg Lichtenstein fahren. Weiter siehe oben.

Aus Norden:
B303 bei der Ausfahrt Dietersdorf verlassen und weiter Richtung Seßlach fahren. Von Seßlach der Straße durch Heilgersdorf und Bischwind folgen bis Lichtenstein erreicht wird. Direkt am Ortseingang ist rechterhand ein Wanderparkplatz.

benötigte Zeit | Weg
Für den Besuch der Burgruine Lichtenstein und der Wanderung auf dem Sagenpfad um die Burg sollten mind. 2 Stunden eingeplant werden, jedoch lohnt es sich, mehr Zeit einzuplanen, da die Spielmöglichkeiten in der Burg und entlang des Weges sehr vielfältig sind.
Der Weg vom Wanderparkplatz zur Burg ist meist eine Teerstraße. Der Sagenpfad um die Burg ist ein schmaler Waldweg mit Treppenstufen und einer kleinen Wasserquerung (ca. 20 cm Breite).

Tipp:
Lohnender Abstecher zum etwa 400 Meter abseits des Sagenpfades liegenden Teufelstein

Öffnungszeiten Burgruine Lichtenstein
Sommerzeit: 10 – 19 Uhr
Winterzeit: 10 – 17 Uhr
Eintritt frei!

Führungen sind nach Absprache möglich: Horst Ruhnau, 09535-602, horst-ruhnau@gmx.de

Schwierigkeit
mittel bis schwer – Der Weg bis zur Burg ist sehr einfach. Der Sagenpfad ist mit Kinderwagen sehr anstrengend und es ist zwingend ein geländegängiger Kinderwagen mit viel Bodenfreiheit nötig! Mit Trage oder für größere Kinder, die selbst laufen ist der Weg nicht besonders schwierig.

Schatten | Sonne
Der Weg Sagenpfad verläuft meist im Wald und bietet daher viel Schatten.

Verpflegung
Eigenverpflegung

Geeignet für
Trage, größere Kinder, geländegängiger Kinderwagen (anstrengend)

Spielmöglichkeiten
Felsen zum Besteigen, Wald, Wasserstelle an der Pferdeschwemme

Gefahren
Absturz- und Rutschgefahr an den Felsen!

Seite empfehlen:Share on Facebook8Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+2Email this to someone

Schreibe einen Kommentar


*