Fachwerktour durch Ebern

Ebern ist eine kleine, etwas verschlafene Stadt mit vielen Fachwerkhäusern in den Haßbergen. Von Bamberg aus ist diese am einfachsten mit dem Zug zu erreichen, die 30-minütige Fahrt führt am Main und an der Baunach entlang und so bieten sich immer wieder schöne Ausblicke in die Flusstäler.

In Ebern starten wir unsere Tour direkt am Bahngleis, die Bezeichnung Bahnhof wäre etwas übertrieben, da es nur ein Wartehäuschen mit Fahrkartenautomat gibt. Wir gehen am Ende des Bahnsteiges rechts in die Georg-Nadler-Straße und folgen dieser. An der ersten Abzweigung rechts halten und in durch eine kleine Gasse (Rittergasse) wandern. Es geht vorbei an einem schönen, verwunschenen Garten mit Turm und einigen kleinen Fachwerkhäusern. Der Rittergasse folgen wir bis zur Kirche St. Laurentius und biegen direkt vor dieser links zum Marktplatz ab, an dem sich  ein Brunnen befindet.

Am Marktplatz gehen wir links und passieren das Rathaus mit seinem roten Fachwerk, das Heimatmuseum und den Grauturm. Im Anschluss an den Turm lädt auf der rechten Straßenseite ein kleiner Park mit Bänken und einem Brunnen zum Verweilen ein. Hier können die Kleinen ohne Gefahren sausen, im Wasser pritscheln und von kleineren Mauern hüpfen.

Nach diesem kurzen Abstecher führt uns der Spaziergang nach rechts etwas bergab in die Hintergasse und von dieser aus links in die Untergasse, der wir bis zur Neubrückentorstraße folgen. Die Straße überqueren und weiter geht es in die Walk-Strasser-Anlage. Ab hier verläuft der Weg als geschotterter Wanderweg vorbei an Wiesen und entlang eines kleinen Baches. In einer langen Schleife wird auf diesem Weg die Altstadt Eberns umrundet, bevor wir wieder um Bahnhof Ebern kommen.
Hinweis:
Die Tour sollte eigentlich vom Grauturm gerade weiter durch „Klein Nürnberg“ führen und von dort aus nach rechts durch die Karl-Horch-Anlage mit Grünflächen, Bäumen und Spielplatz. Dieser Weg mündet an der gleichen Stelle an die Neubrückentorstraße und führt anschließend wie oben beschrieben zum Ausgangspunkt zurück. Wir konnten diesen Teil wg. Hochwasser allerdings nicht gehen und aus diesem Grund gibt es keine Beschreibung dieses Teilstückes.

volle Distanz: 1.96 km
Maximale Höhe: 275 m
Minimale Höhe: 260 m
Gesamtanstieg: 25 m
Gesamtabstieg: -23 m
Fachwerkrunde Ebern
48.1 KiB
511 Downloads
Details...

Anfahrt | ÖPNV
Aus Norden / Süden / Osten:
A73 Ausfahrt Breitengüßbach Mitte und von dort auf die B279 Richtung Fulda/Baunach. Der Bundesstraße bis nach Ebern folgen und an der ersten Abzweigung rechts in den Ort fahren. So wird die Straße „Klein-Nürnberg“ erreicht, von dieser rechts in die Gleusdorfer Str. und anschließend links zum Bahnhof abbiegen.
Aus Westen:
A70 Ausfahrt Haßfurt und die Stadt Richtung Ebern durchfahren und die B279 bei Ebern kreuzen und am folgenden Kreisverkehr die erste Abfahrt (Kapellenstraße) nutzen. Der Straße folgen und weiter über den Marktplatz in die Gleusdorfer Str. und links zum Bahnhof abbiegen.

ÖPNV:
Direkte Zugverbindung aus Bamberg mit AGILIS im Stundentakt. Für die Fahrt kann ein VGN-Ticket gelöst werden.

benötigte Zeit | Weg
Der Weg ist etwa 2 km lang und ist meist ein Teer- bzw. Pflasterweg in der Stadt und ein Schotterweg in der Friedrich-Rückert-Anlage. Für den Spaziergang sollte ca. 1 Std. Zeit eingeplant werden.

Schwierigkeit
leicht – meist flacher Weg, Teer-, Schotter- und Kopfsteinpflaster.

Schatten | Sonne
Schatten in den Anlagen, im Ort selbst weniger Schatten.

Verpflegung
Gasthaus Post
Tel. 09531-8077
Ruhetag: Montag

Gasthof Stern
Tel. 09531-8342
Ruhetag: Mittwoch

Gasthof Frankenstuben
Tel. 09531-8430
Ruhetag: Dienstag

Geeignet für
Buggy, Kinderwagen, Laufrad (bis auf kleineres Stück bergab)

Spielmöglichkeiten
kleiner Park am Grauturm mit Brunnen, Spielplatz in der Karl-Hoch-Anlage (wg. Hochwasser nicht getestet)

Gefahren
Autoverkehr im Ort


Seite empfehlen:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Google+0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar


*